Veranstaltungskalender

Okt 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4
Evangelische Kirchengemeinde
Gensungen
heiligenberg_Gensungen-001

"Schon im 8 Jahrhundert ist das Kirchspiel Gensungen von Fritzlar aus gegründet und ist eines der ältesten in Hessen."

So beginnt die Chronik von Pfarrer Heussner aus dem Jahr 1911. Bis ins 15. Jahrhundert war Gensungen der Sitz eines Dekanates, dem 26 Kirchen unterstanden.

Die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Gensungen gehört heute zum evangelischen Gesamtverband Heiligenberg, zusammen mit den Kirchengemeinden Beuern, Heßlar und Melgershausen. Zur Zeit hat sie rund 1850 Gemeindeglieder.

berndhochschoner
Hochschorner, Bernd
Pfarramt I Pfarrer
05662/2058
Kirchstraße 14
34587 Felsberg - Gensungen

susannepetig
Petig, Susanna
Pfarramt II Pfarrerin
05662/4494
Karthäuser Straße 13
34587 Felsberg-gensungen
Burger, Kornelia
Gemeindesekretärin
05662/2058
Kirchstraße 14
34587 Felsberg - Gensungen

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag 9.15 Uhr – 11.15 Uhr und nach Vereinbarung.

Gottesdienste

Gottesdienste

Wöchentliche Gottesdienste finden im Wechsel statt:
sonntags 10.30 Uhr oder samstags 17.30 Uhr.

Gemeinsame Gottesdienste

Gemeinsame Gottesdienste mit umliegenden Gemeinde zu Himmelfahrt und am Reforamtionstag und am Weltgebetstag.

Konfirmandenunterricht

Konfirmandenunterricht am Dienstag

Gruppe Pfarramt 1
Pfarrer Hochschorner
15 bis 16 Uhr

Gruppe Pfarramt 2
Pfarrerin Petig
16.15 bis 17.15 Uhr

Angebote

Angebote für Kinder und Jugendliche

Evangelisches Jugendzentrum von Felsberg und Gensungen.

Kontakt

Diakonin
Anette Schindehütte-Lange
Schulstr. 7
34587 Felsberg
Telefon: 05662/1508
team@ev-juz.de
www. ev-juz.de

Frauenkreis

14 tägig jeweils am Montag um 14.30 Uhr

Bankverbindung

Kirchenkreisamt Fritzlar-Homberg
Ev. Bank
IBAN: DE46520604100002100100
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: Kirchengemeinde Gensungen

Kirchengebäude

Die auf einer Anhöhe stehende Kirche in Gensungen mit den sie umgebenden Schutzmauern und Kirchhofseingang verweisen noch heute darauf, dass die Kirche im Mittelalter als einstige Wehrkirche gebaut war, wohl infolge der Kämpfe der Erzbischöfe von Mainz und der Landgrafen von Thüringen um die nahe gelegene Burg auf dem Heiligenberg.

Der jetzige Turm wurde vermutlich um das Jahr 1501 gebaut. Die älteste Glocke bezeugt dieses Datum.

Das heutige Kirchenschiff wurde nach Abriss des alten 1824 errichtet. Innen stellt es einen klassizistischen Saalbau mit dreiseitigen Emporen dar.

Ein bedeutendes Glasfenster, wohl aus dem Vorgängerbau, zeigt über dem Kircheneingang eine Petrusfigur mit Schlüssel.